user_mobilelogo

Wann: 17:00 bis 19:00 Uhr

Wo: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13

Zehn Jahre nach Rechtskraft der UN-Behindertenrechtskonvention können in einer Zwischenbilanz für Deutschland und Sachsen positive und  problematische Entwicklungen festgestellt werden. Es soll diskutiert werden, ob und in welcher Weise Lernende mit besonderen Unterstützungsbedarfen "Zugang zu einem inklusiven und hochwertigen Unterricht haben" und ob dafür die "angemessenen Vorkehrungen" getroffen werden und welche zukünftigen Entwicklungen zu erwarten sind. Vor allem ist zu fragen, ob das gegenwärtige Doppelsystem aus inklusiver Bildung an allgemeinen Schulen bei Aufrechterhaltung eines voll ausgebauten Sonderschulwesens auf Dauer Bestand haben kann und welche Alternativen denkbar sind. Für diese Fragen soll auch ein Blick in andere Länder und deren Systeme geworfen. Ein Blick auf die gegenwärtige Situation zeigt Widersprüche und unterschiedliche Entwicklungen. Ist das Inklusions-Glas nun halb voll oder halb leer?

Redner: Robert Kruschel & Christian Eichfeld, Universität Leipzig und Gäste aus der schulischen Praxis

 Das Netzwerk Aktionswoche